antike Tür aus Timor mit Schnitzereien Kunstwerk

Diese antike Tür aus Timor ist ein wahrhaftes Kunstwerk. Die zwei Türflügel wurden von Hand geschnitzt und mit einzigartigen Schnitzereien versehen. Rechter Türflügel eines Sets.

1.800,00

1 vorrätig

Beschreibung

Diese antike Tür aus Timor ist ein wahrhaftes Kunstwerk. Diese Tür wurde von Hand geschnitzt und mit einzigartigen Schnitzereien versehen.

Der Türflügel ist mit Verzierungen in Form von erstaunlichen Ahnenkörpern geschmückt. Dieser Türflügel ist der rechte Teil eines Sets aus 2 Türflügeln. Sie können ihn einzeln oder zusammen erwerben. Bemerkenswert an dieser Tür sind in der Tat die Schnitzereien mit ausdrucksstarken Gesichtern und Applikationen aus Metall. Die Gesichter der handgefertigten Verzierungen sind dreidimensional und mit Metall verarbeitet.

Jeder Türflügel besteht aus einem massiven Stück schweren Hartholz mit den Maßen 165 cm x 60 cm x 10 cm und einem Gewicht von ca. 31 kg pro Türflügel.

Schauen Sie sich auch das Set aus beiden Türflügeln:

https://www.dari-asia.de/product/antike-tuer-timor-schnitzereien-set/ und den linken Teil des Türflügels an: https://www.dari-asia.de/product/antike-tuer-timor-mit-schnitzereien/

Die Doppeltüren wurden verwendet, um das Haus vom Inneren aus zu schließen, während ein Metallschloss verwendet wurde, um es von außen zu verriegeln.

Die alte Tür stammt aus der Provinz Belu und ist eine ehemalige Provinz Timors, in der von den Portugiesen im 17. und 18. Jahrhundert der Osten der Insel zusammengefasst wurde.

Geschichtliches zur Provinz Belu:

Ein Mitglied der Magellanexpedition, Antonio Pigafetta, besuchte Timor kurz im Jahre 1522. Er berichtet von vier Hauptkönigen auf Timor, die Brüder waren: Oibich, Lichisana, Suai und Canabaza. Oibich war der Oberste der vier. Oibich konnte man zu Wewiku zuordnen, das in späteren Quellen als Stützpunkt des Königreiches von Wehale bezeichnet wird. Suai ist Hauptstadt der heute osttimoresischen Gemeinde Cova Lima und bildete wahrscheinlich mit Camenaça ein Doppelreich. Lichisana wird mit Liquiçá gleichgesetzt. Da Lichisana und Suai-Canabaza Wehale tributpflichtig waren und alle diese Reiche im Zentrum und Osten Timors lagen, wurden sie von den Portugiesen später als Provinz Belu zusammengefasst, während der Westen den Namen Servião erhielt. Belu war der damals gebräuchliche Name der Ethnie der Tetum, deren Sprache die Lingua Franca des Ostens ist. Im Gegensatz dazu dominierten in Servião die Baiquenos, die heute Atoin Meto genannt werden.

Zusätzliche Informationen

Größe 165 × 60 × 10 cm
Maße in cm

Höhe x Breite x Stärke: 165 x 60 x 10

Material

Hartholz aus einem Stück

Gewicht

ca. 31 kg